Team Saison 2019/2020

In die Saison 19/20 startet der SV Gniebel mit 25 Spielern in die Saison. Komplettiert wird die Mannschaft mit dem Trainer Philipp Laufer, Betreuer Martin Klinowsky und Marcus Rilling sowie Torwarttrainer Patrick Hiltawsky. Wir sind mit einem Durchschnittsalter von 22,8 Jahren ein sehr junges Team. In der kommenden Saison wird das Team von Kapitän Sven Grafe angeführt. Als Ziel für die Saison 19/20 haben wir uns gesetzt, dass wir fußballerisch den nächsten Schritt machen möchten. Außerdem möchten wir in den Spielen konstanter auftreten und in jedem Spiel unser vorhandenes Leistungsniveau abrufen. Neben dem fußballerischen freut sich die Mannschaft auch auf einige Unternehmungen neben dem Platz. Bei diversen Mannschaftsausflügen (Bowling, Klettergarten, Weihnachtsfeier, Pfingstausflug … ) stärken wir unseren Mannschaftszusammenhalt. Die komplette Mannschaft freut sich auf die Saison 19/20 und hofft auf eine erfolgreiche Saison.

 

Unser Team im Einzelnen
 
Markus "Linde" Kern
Abteilungsleiter
Heute möchten wir euch Markus Kern vorstellen. Markus ist am 11. Mai 1983 geboren und hatte schon in frühen Jahren den Spitzname “Linde“ bekommen. Linde war mehr als 10 Jahre aktiver Spieler beim SV Gniebel. Leider war seine aktive Fußballkarriere durch viele Verletzungen geprägt. In den Spielen wo er mitwirken konnte überzeugte Markus mit seiner Zweikampfhärte und seinem starken rechten Hufen. Mittlerweile hat der leidenschaftliche Booster Trinker seine Karriere als aktiver Spieler beendet und ist seit ca. 3 Jahren Abteilungsleiter vom SV Gniebel – Fußball. In der vergangenen Woche waren wir zu Gast in seinem Hotel und konnten in einem kurzen Interview drei Fragen an ihn stellen: Reporter: Hallo Linde. Vor ca. einem Jahr hast du deine aktive Karriere beendet. Wie kam es dazu? Linde: Mit 33 Jahren war ich nicht mehr der Jüngste. Nach jedem Training hatte ich Schmerzen am ganzen Körper. Mit der Hoteleröffnung hatte ich auch nicht mehr die Zeit zweimal wöchentlich zu trainieren. Für die Jungs tut es mir Leid. So ein talentierten und guten Kicker wie mich gab es noch nie In Gniebel. Jedoch bleibe ich meinen Jungs in einer gewissen Weise erhalten. Den als Abteilungsleiter habe ich immer ein offenes Ohr für Sie. Reporter: Was zeichnet dich als Abteilungsleiter aus? Linde: Ich versuche den SV Gniebel voranzubringen. Als Abteilungsleiter habe ich schon einiges erreicht. Zum Beispiel habe ich mit Marcus Rilling einen super Betreuer langfristig an den Verein binden können. Mit ihm gestalte ich immer eine geniale Halbzeitshow während den Spielen. Allein deswegen lohnt es sich auf den Sportplatz zu kommen. Reporter: Wo siehst du den SV Gniebel am Ende der Saison? Wie sind die Pläne in den nächsten Jahren? Linde: Vor der Saison konnten wir die Mannschaft mit einigen jungen Spielern verstärken. Auch in der Winterpause kamen 3 Spieler Jahrgang 99/00 zu uns. Die junge Mannschaft zeigt teilweise ihr Potenzial und steht verdient auf dem dritten Tabellenplatz. Ziel muss es sein am Ende der Saison unter den Top 3 zu stehen. Fußballerisch entwickelt sich die Mannschaft weiter. Dafür sorgt unser Trainer Philipp Laufer. Positiv ist, dass alle Spieler auch für die nächste Saison zugesagt haben. Daher bin ich zuversichtlich das wir auf dem richtigen Weg sind
Info's zu Markus
 
Philipp "Jupp" Laufer
Trainer

Geboren am 13. Januar 1985

Im Blickpunkt: Coach Philipp Laufer Heute möchten wir euch Trainer und Vereinsikone Philipp Laufer vorstellen. Am 13. Januar 1985 erblickte Philipp Mario Laufer das Licht der Welt. Seine Kindheit verbrachte er im Oberweiler Dörnach. Dort schoss er schon in frühen Jahren Blumenkübel von Nachbars Terrasse auf die Straße. Da er schnell eine Vorliebe für den Fußball entwickelte, fang er frühzeitig im Verein an. In seiner aktiven Karriere setzte er sich jahrelang für den SV Gniebel ein und prägte die jüngste Vergangenheit des SV Gniebel. Im Januar 2018 beendete Philipp seine aktive Karriere und ist seit diesem Zeitpunkt Cheftrainer vom SV Gniebel. Am vergangen Wochenende brach jedoch ein Bild des Trainers Unruhe in die Vereinsführung. Auf dem Bild ist er mit einem modernen Trainingsanzug vor dem Köllner Dom zu sehen. Daraufhin hat man Philipp Laufer zu einem Interview eingeladen: Reporter: Hallo Philipp. Ich hoffe Ihnen geht es gut. Die letzte Woche hat man in den Medien viel über dich gelesen. Zuerst eine Niederlage gegen den TSV Mähringen. Am darauffolgenden Tag ein Bild im Trainingsanzug in Köln. Was hat es damit auf Sicht? Philipp: Ja mir geht es gerade sehr sehr gut. Dieses Gerede über meine Person stärkt extrem mein Selbstvertrauen. Zum Spiel in Mähringen: Wir haben dies leider verloren und folglich die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Das ärgert mich. Ein Philipp Laufer verliert total ungern! Im Anschluss musste ich mir einige Worte von unseren Ultras anhören lassen. Dies hat mich persönlich dann auch veranlasst, mich nach einem neuen Trainerjob umzuschauen. In der Bild Zeitung habe ich am selben Wochenende von der Entlassung des Kölner Trainers Achim Beierlorzer erfahren. Dann war mir klar: Ich werde Trainer vom 1. FC Köln. Reporter: Ok und wie ging es dann weiter? Philipp: Am Abend habe ich mich rausgeputzt und den schönsten Trainingsanzug aus meinem Kleiderschrank rausgesucht. Mit meinen Berater Michael Kittelmann habe ich mich dann auf den Weg zu Horst Heldt gemacht. Nach dem ich ihm Montag morgens meine sportliche Ausrichtung und meine Trainingsmethoden (max. 2-3 mal Training/Woche, Stärkung des Mannschaftszusammenhalt durch Kabinenfeste, Spielerische Ausrichtung: hoch und weit, gfälld de Leid) ihm erklären musste, habe ich zu meinem Bedauern eine Absage erhalten. Als wir dann auf dem Rückweg waren sahen wir um 11:11 Uhr einige Leute komisch verkleidet vor dem Dom. Wir machten ein Erinnerungsfoto und sind dann auf direktem Weg wieder nach Hause gefahren. Reporter: Ok die Absage ist natürlich bedauerlich. Folglich bleibst du dann weiterhin Trainer vom SVG? Philipp: Vorerst Ja. Ziel ist es die restlichen zwei Spiele im Jahr 2019 zu gewinnen um als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen. Was dann im Jahr 2020 passiert weis ich nicht. Schließlich musste ja auch Nico Kovac seinen Platz beim FC Bayern räumen. Einen Anruf von der Sebener Straße habe ich noch nicht erhalten. Darauf warte ich gerade noch. Reporter: Vielen Dank Philipp, dass du dir Zeit genommen hast und viel Erfolg für deine weitere Trainerkarriere.
Info's zu Philipp:
Patrick "Hille" Hiltawsky
Torwarttrainer

Geboren am

 
Martin Klinovsky
Spielleiter

Geboren am "nicht bekannt"

Marcus "Magge" Rilling
Betreuer

Geboren am 23. Mai 1995

Heute möchten wir euch unseren Betreuer Marcus Rilling vorstellen. Er ist am 23. Mai 1995 geboren und hat früh angefangen selbst Fußball zu spielen. Beim TSV Oferdingen zeigte Marcus bei den Bambinis und der F-Jugend sein vorhandenes Talent. Als die Spielfelder größer wurden hörte ”Magge” auf. Das Fußball ein Bewegungsspiel störte ihn schon damals und so hing er im stolzen Alter von 9 Jahren die Stiefel an den Nagel. Die Begeisterung zum Fußball war jedoch weiterhin vorhanden. Durch einige Kumpels entschied er sich vor ca. 2 Jahren als Betreuer beim SV Gniebel einzusteigen. Seine Arbeit macht Marcus zuverlässig und stets mit großer Freude! Bei einem 14-wöchigen Betreuerseminar lernte Marcus die Basics wie Trikotkoffer packen, 1. Hilfe, DFBnet … . Marcus selbst über seinen Job als Betreuer: „ der Job als Betreuer macht mir sehr viel Spaß. Ich unterstütze gerne unseren Trainer Philipp und die Mannschaft. Bei dem Seminar habe ich einiges lernen können und paar Dinge konnte ich von meinen Chef Martin Klinowsky abschauen. Wenig Spaß macht mir die 1. Hilfe auf dem Platz. Mit dem Eiskoffer auf den Platz zu joggen erfordert konditionelle Anforderungen die ich nicht erfüllen kann!! Ein besonderes Highlight ist für mich die Halbzeitshow, die ich gemeinsam mit Markus Linde gestalte. Da flattert das Netz andauernd. Auch neben dem Platz fühlt sich Marcus sehr wohl im Team. Insbesondere beim Bierpong zeigt Magge wo seine sportlichen Qualitäten liegen und spielt die Gegner Reihenweise an die Wand. Positiv für den SV Gniebel ist, dass Marcus auch für die kommende Runde als Betreuer zugesagt hat und hierfür ein Angebot eines ambitionierten Bundesligisten abgelehnt hat.
Info's zu Marcus
 
Daniel Rinderknecht
Tor

Geboren am 14. Dezember 1995

Erik Esch
Tor

Geboren am 03. November 1999

Patrick Helle
Abwehr

Geboren am 22. Dezember 1990

Info's zu Patrick
Markus Kittelmann
Abwehr

Geboren am 09. August 1990

Info's zu Markus
Florian Bauer
Abwehr

Geboren am 26. Februar 1995

Caspar Bux
Abwehr

Geboren am 12. September 2000

Michael Kittelmann
Abwehr

Geboren am 26. Januar 1996

Julian "Goldi" Goldhacker
Abwehr

Geboren am 12.Oktober 1995

Gestern traf man Innenverteidiger Julian Goldhacker an einem ganz besonderen Ort. Er nahm sich kurz für uns Zeit: Reporter: Hallo Julian, schön dich zu sehen. Erstmal wünsch ich dir alles Gute zum Geburtstag. Nun bist du auch schon 24. Was nimmst du dir für das nächste Lebensjahr vor? Julian: Vielen Dank. Ich habe in meinem 25. Lebensjahr einiges vor. Aktuell bin ich gerade dabei, meinen Trainerlehrer für Trockenangeln zu machen. Das hat bei mir jetzt erstmal oberste Priorität. Außerdem möchte ich meine Berufsausbildung abschließen. Im Mai habe ich Prüfung. Darauf lerne ich heut schon sehr fleißig. Fußballerisch möchte ich natürlich mit dem SV Gniebel möglichst viele Siege einfahren und Erfolg haben. Reporter: So wie es aussieht hast du ja einiges vor. Nun treffen wir dich ja heute bei diesem Trockenangeln. Was genau hat es damit auf sich. Julian: Du kannst dir das wie normales Angeln vorstellen nur eben auf einer Wiese. Ziel ist es unterschiedliche Sachen zu angeln. Die Punktestaffel ist wie folgt: Grashalm angeln: 1 Punkt Kleeblatt: 2 Punkte Löwenzahn: 3 Punkte Butterblümchen: 4 Punkte Regenwurm: 10 Punkte Nach 30 Auswürfe werden dann die gesammelten Punkte addiert. Der Angler mit den meisten Punkten gewinnt. Ich mache gerade den Ausbilderschein, dass ich möglichst viele junge Kinder an diesen Sport bringen kann. Als siebenmaliger Bezirksmeister im Trockenangeln bin ich dafür geboren. Reporter: Das hört sich ja sehr interssant an. Man sieht schon, dass du das mit einer Begeisterung machst. Sogar an deinem Geburtstag bist du hier auf dem Übungsplatz. Morgen hast du ja auch Spiel mit dem SV Gniebel. Was nimmst du dir vor? Julian: Nachdem ich einen wunderschönen Urlaub in Marokko hatte ist es mein erstes Spiel seit 3 Wochen. Im Urlaub habe ich normal geangelt. Aber des macht für mich kein Sinn. Sinnlose Sportart! Für mich persönlich hoffe ich, dass die Luft für 90 Minuten reicht und ich ein gutes Spiel absolviere. Das Ziel für die Mannschaft ist klar: Gut spielen und drei Punkte. Ich versuche dabei zu helfen. Die Jungs können froh sein, dass ich wieder da bin weil ich ein sehr sehr guter Abwehrspieler bin. Reporter: Vielen Dank für die Antworten und viel Erfolg heute. Julian: Dir auch und einen schönen Sonntag noch.
Info's zu Julian
Marvin "Sparbär" Götz
Abwehr

Geboren am 27. Januar 1994

Dieses Wochenende steht Marvin „Sparbär“ Götz im Blickpunkt! Marvin Götz erblickte am 27.1.1994 das Licht der Welt! Schon damals war es sein Traum einmal das Trikot des SV Gniebel sowie das Sparbärkostüm zu tragen. Im Alter von 5 Monaten schnürte er sich nicht nur seine Copa Mundial, zudem schaute er sich Dokus über Maskottchen an und sammelte sein Kleingeld in Sparschweinen. Im Laufe der Zeit fing er eine Ausbildung als Bankier an, in seinen ersten Jahren war der Geldautomat sein zu Hause und gab den Kunden die Scheine die sie wollten durch den Schlitz hindurch. Das war unserem Marvin aber nicht genug, er wollte der Sparbär werden! Letzten Donnerstag war es nun soweit, seine harte Arbeit der letzten Jahre machte sich bezahlt, er wurde zum Sparbär 2019 berufen. Uns wurde die Ehre zuteil ein Interview nach einem seiner größten Erfolge zu führen. Reporter: Hallo Marvin, oder sollen wir dich lieber Sparbär nennen? Marvin: Ein Doktor will ja auch mit Doktor angesprochen werden, also bezeichnet mich bitte als Sparbär. Reporter: Ok, also: Hallo Sparbär! Wie empfandest du den Moment als man dich zu Sparbär ernannt hat? Sparbär: Um ehrlich zu sein hatte ich ein paar Tränen in den Augen. Nicht nur das ich zum Sparbär ernannt wurde, auch mein Vater hat mir zum ersten mal gesagt das er stolz auf mich ist... (Anm. der Redaktion. Marvin hat Tränen in den Augen und bitte um eine kurze Unterbrechung des Interviews) ... also alles in allem war es der bis jetzt schönste Tag in meinem Leben den ich niemals vergessen werde. Reporter: Ich sehe schon Herr Sparbär, sie werde gerade sehr emotional, deswegen werde ich nur noch eine weitere Frage stellen! Am Sonntag steigt ja in Gniebel das absolute Topspiel zwischen Tabellen 1. und 2. wie ordnen sie das Spiel ein? Sparbär: Das wird ein ganz schweres Spiel auf Augenhöhe für uns. Jedoch haben wir in den letzten Wochen bewiesen dass es bei uns in der Mannschaft stimmt und ich bin guter Dinge das wir ein gutes Spiel abliefern werden und die 3 Punkte im Hannelore -Weber Stadion behalten werden. Reporter: Vielen Dank für das Interview und viel Glück bei dem Spiel
Info's zu Marvin
Dennis Kistler
Abwehr

Geboren am 09. Juni 2000

Jose Luis Perez Del Pino
Mittelfeld

Geboren am 25. September 1990

Nico Armbruster
Mittelfeld

Geboren am 10. Januar 1993

Bis zur B-Jugend spielte er als hochtalentierter Spieler für die SGM Pliezhausen. Die letzten 4 Jahre spielte Nico für die Jugend vom TSV Sondelfingen. Mittlerweile ist Nico (2012 war er beruflich Deutscher Meister im Isolieren und Rohre verlegen) in seiner 5. Saison beim SV Gniebel und zählt zu den Ältesten im Kader. Unter der Woche konnte man ihn bei einem seiner weiteren Hobbies kurz sprechen. Beim Autoschrauben nahm er sich kurz Zeit für ein paar Fragen. Reporter: Hallo Nico, am kommenden Sonntag steht das Derby gegen den TSV Pliezhausen auf dem Programm. Was erwartest du in diesem Spiel? Nico: Nach dem mäßigen Start in die Rückrunde müssen wir am Sonntag endlich wieder gewinnen. Wir sind höchstmotiviert. Einige Spieler vom TSV Pliezhausen kenne ich noch aus der gemeinsamen Jugendzeit. Das ist natürlich immer etwas besonderes in so einem Spiel. Wir werden alles geben für einen Sieg. Reporter: Zu deiner Jugendzeit. Neben dem Fußball hast du dich ja auch mal als Schauspieler versucht. In der Verfilmung ”Heidi“ hattest du eine Hauptrolle. Als Ziegenpeter hast du einige Kinderherzen in den Kinos erobert. Wie kam es dazu? Nico: Das Schauspielern hat mir schon immer Spaß gemacht. Ich habe mich zum Casting beworben und letztendlich hat es geklappt. Die Dreharbeiten haben viel Spaß gemacht. Heute noch habe ich ein Bild von damals im Wohnzimmer hängen (s.Bild). Manchmal zeig ich nach Foulspielen gegen mich mein schauspielerisches Talent. Reporter: Super das du mittlerweile deine 5. Saison in Gniebel spielst. Was macht das Team aus und wieso fühlst du dich so wohl in Gniebel? Nico: Wir sind eine extrem junge Mannschaft und haben ein super Zusammenhalt in der Mannschaft. Da macht das Fußballspielen einfach Spaß. In Gniebel spielen viele meiner Freunde mit denen ich auch neben dem Platz viel unternehme. Gemeinsam gehen wir dieses Jahr wieder auf den Pfingstausflug nach Düsseldorf. Darauf freue ich mich heute schon. Reporter: Vielen Dank, dass du dir kurz Zeit genommen hast. Für Sonntag wünschen wir dir ein gutes und erfolgreiches Spiel.
Info's zu Nico
Sezer Günes
Mittelfeld

Geboren am 13. Dezember 1994

Heute möchten wir euch Sezer Günes vorstellen. Sezer ist am 13. Dezember 1994 geboren und spielt seit Sommer 2018 beim SV Gniebel. Der hochintelligente Sezer studiert in Reutlingen und ist durch seine Kommilitonen Michael Kittelmann und Timo Manzenrieder zu uns gekommen. Der technisch starke Türke spielt am liebsten im zentralen Mittelfeld. 2007 kam in einem Jugendspiel ein Scout von seinem Lieblingsclub Galatasaray Istanbul auf ihn zu. Dieser war fasziniert von seinen Fähigkeiten. Als er dann zum Medizincheck in Istanbul war scheiterte der Transfer in letzter Sekunde. Sezer viel aufgrund konditionellen Schwächen nach ca. 300 Meter vom Laufband und Galatasaray Istanbul hielt von einer Verpflichtung ab. Sezer selbst sagt zu diesem Thema: „ Ich selbst bin noch nie mehr als 200 Meter in einem Spiel gelaufen. Durch intelligentes Stellungsspiel und meinen technischen Fähigkeiten habe ich das nicht nötig. Leider sah das Galatasaray Istanbul anders. Heute bin ich jedoch glücklich beim SV Gniebel. Die Mannschaft ist super und mir macht das Fußballspielen dort richtig Spaß ”.
Info's zu Sezer
Jason "Mel" Kantak
Mittelfeld

Geboren am 03. Oktober 1993

Jason ist am 03 Oktober 1993 geboren. In frühen Jahren begann Jason das Fußballspielen. Bis zur B-Jugend spielte er beim SV Walddorf. Im zarten Alter von 16 Jahren entschloss er sich als Schiedsrichter einzusteigen. Seine Schiedsrichterlaufbahn ging steil bergauf und so durfte er schnell schon einige D-Jugendspiele alleine pfeifen. Zu seiner Zeit als Schiedsrichter sagt Jason: „Der Job hat mir jede Menge Spaß gemacht. Ein Problem jedoch war, dass meine außerordentlich dicke Augenbraue meine Sicht während dem Spiel beeinträchtigt hat. Außerdem wurde ich häufiger von Eltern bzw. Spielern verbal angegriffen. Einmal war ich gezwungen einen Spieler mit Rot vom Platz zu stellen. Das Schreiben von Strafberichten hat mich so gestört, dass ich mich später entschieden haben, den Job wieder aufzugeben“. Nach einigen Jahren kehrte Jason als Spieler zum SV Gniebel zurück. Dort macht er seinen Job meist zuverlässig und mit großer Begeisterung. Ein Lächeln hat er meist im Gesicht. Auffällig sind seine weiten und gefährlichen Einwürfe mit denen jeder Gegner zu kämpfen hat. Die Zuschauer können diese schon am Donnerstag wieder bewundern.
Info's zu Jason
Jannick Endrich-Duarte
Mittelfeld

Geboren am 05. August 1999

Heute möchten wir euch unsere Zwillinge Niklas und Jannik vorstellen. Seit Saisonbeginn sind beide fester Bestandteil unserer Mannschaft. Sie sind am 05. August 1999 geboren (es wird gemunkelt, dass Niklas eine Stunde älter ist als Jannik). Man muss genau hinschauen um sie voneinander zu unterscheiden. Um den Mitspielern dies zu erleichtern entschied sich Niklas für eine moderne Kurzhaarfrisur. Außerdem ist er nach eigenen Angaben deutlich muskulöser gebaut. Dies liegt daran, dass er im Gegensatz zu seinem Bruder, in ein ”Gym” geht. Er weis selbst jedoch nicht ob dieses in Sondelfingen oder Sindelfingen ist. Sowohl Jannik als auch Niklas haben am Abitur teilgenommen und befinden sich aktuell in einem Orientierungsjahr (FSJ). Beide überlegen sich ab kommenden Semester zu studieren. Aufgrund des sportlichen Talents möchten beide etwas in Richtung Sport studieren. Hierfür wird aktuell fleißig trainiert. Während Jannik im Schwimmkurs sein Seepferdchen macht, hat sich Niklas beim Kinderturnen angemeldet um einen Handstand bzw. Purzelbaum zu erlernen. Beide haben in diesen Sportarten erhebliche Schwächen, die sie bis zur Eignungsprüfung korrigieren möchten. Ein Traum für Beide ist, gemeinsam eine WG zu gründen. Aus diesen Gründen können beide in den nächsten Wochen seltener ins Fußballtraining gehen. Wenn sie dann doch da sind, wird üblicherweise nach dem Training eine Runde Schere, Stein, Papier gespielt. Der Verlierer ist zum heimfahren gezwungen. Immer häufiger kann sich hier Niklas durchsetzen. Das kalte Bier genießt er dann in vollen Zügen. Der SV Gniebel ist froh über ”die Zwillinge“, da sie sportlich extrem wichtig für uns sind. Außerdem garantieren beide jede Menge Spaß neben de
Info's zu Jannik
Jannick Müller
Mittelfeld

Geboren am 08. November 1996

Linus Schleicher
Mittelfeld

Geboren am 01. Mai 2000 

Linus Schleicher ist einer unser drei Winterneuzugänge. Eigentlich ist Linus kein Neuzugang. Er trainiert schon seit dem Sommer 2018 beim SV Gniebel jedoch ist er erst seit der Winterpause spielberechtigt. Ein Grund für die späte Spielgenehmigung ist, dass Linus frisch aus D-Jugend kommt. Der Arzt hat als Bedingung für die Spielfreigabe einen Bartwuchs vorausgesetzt. Die ersten Barthaare sind seit Mitte Januar sichtbar. Folglich kann Linus zukünftig für den SV Gniebel spielen. Linus ist ein spielfreudiger, junger Mittelfeldspieler der eine herausragende Technik besitzt. Der SV Gniebel darf sich über einen kleinen Mann freuen, der schon in den Testspielen bewiesen hat, dass er eine Bereicherung für die Mannschaft ist. Linus selbst über die Spielberechtigung: “Endlich darf ich für den SV Gniebel auflaufen. In der D-Jugend war ich spielerisch unterfordert. Meist waren die Gegenspieler zwar körperlich stärker jedoch hab ich diese Reihenweise an die Wand gespielt. Daher wollte ich unbedingt in die 1. Mannschaft vom SV Gniebel. Alpecin hat bei mir den Bartwuchs beschleunigt. Ich bin jetzt einfach nur froh das es losgeht und ich hoffe, dass ich der Mannschaft mit meiner Spielweise helfen kann. Bei einem Test gegen die SG Reutlingen war ich gleich Kapitän. Dieser Job hat mir sehr Spaß gemacht und ich kann mir vorstellen in 5-10 Jahren dies dauerhaft zu übernehmen”. In Gniebel freut man sich auf Linus und hofft mit ihm als Neuzugang eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen.
Info's zu Linus
Tom Schweibold
Angriff

Geboren am 05. Februar 1996

Niklas Endrich-Duarte
Angriff

Geboren am 05. August 1999

Heute möchten wir euch unsere Zwillinge Niklas und Jannik vorstellen. Seit Saisonbeginn sind beide fester Bestandteil unserer Mannschaft. Sie sind am 05. August 1999 geboren (es wird gemunkelt, dass Niklas eine Stunde älter ist als Jannik). Man muss genau hinschauen um sie voneinander zu unterscheiden. Um den Mitspielern dies zu erleichtern entschied sich Niklas für eine moderne Kurzhaarfrisur. Außerdem ist er nach eigenen Angaben deutlich muskulöser gebaut. Dies liegt daran, dass er im Gegensatz zu seinem Bruder, in ein ”Gym” geht. Er weis selbst jedoch nicht ob dieses in Sondelfingen oder Sindelfingen ist. Sowohl Jannik als auch Niklas haben am Abitur teilgenommen und befinden sich aktuell in einem Orientierungsjahr (FSJ). Beide überlegen sich ab kommenden Semester zu studieren. Aufgrund des sportlichen Talents möchten beide etwas in Richtung Sport studieren. Hierfür wird aktuell fleißig trainiert. Während Jannik im Schwimmkurs sein Seepferdchen macht, hat sich Niklas beim Kinderturnen angemeldet um einen Handstand bzw. Purzelbaum zu erlernen. Beide haben in diesen Sportarten erhebliche Schwächen, die sie bis zur Eignungsprüfung korrigieren möchten. Ein Traum für Beide ist, gemeinsam eine WG zu gründen. Aus diesen Gründen können beide in den nächsten Wochen seltener ins Fußballtraining gehen. Wenn sie dann doch da sind, wird üblicherweise nach dem Training eine Runde Schere, Stein, Papier gespielt. Der Verlierer ist zum heimfahren gezwungen. Immer häufiger kann sich hier Niklas durchsetzen. Das kalte Bier genießt er dann in vollen Zügen. Der SV Gniebel ist froh über ”die Zwillinge“, da sie sportlich extrem wichtig für uns sind. Außerdem garantieren beide jede Menge Spaß neben de
Info's zu Niklas
Julian "Schorle" Unger
Angriff

Geboren am 27. Mai 1994

Am 27. Mai 1994 erblickte Julian Unger erstmals das Licht. Schon früh fand er die Leidenschaft zum Fußball. In der Jugend begann er bei der SGM Pliezhausen auf Torejagd zu gehen. Als C-Jugendlicher wechselte er in die Verbandsstaffel zum TSV Dettingen/Erms. Nach 4 Jahren in Rommelsbach verlor er den Spaß am Fußball und hörte auf. Im Anschluss war er als bekennender VfB Fan in vielen Stadien unterwegs und sorgte dort für Unruhe bei den gegnerischen Fans. Vor der Saison 17/18 wurde Abteilungsleiter Markus Kern bei einem 9-Meterturnier auf ihn aufmerksam und verpflichtete ihn sofort (Bierdeckelvertrag). In 28 Pflichtspielen schoss Unger seither 22 Tore für den SV Gniebel. Markus Kern zu Julian Unger: Julian hat mir schon damals beim 9-Meterturnier gefallen. Ich habe ihn dort auf ein Bier eingeladen und er war sofort begeistert vom SV Gniebel. Am gleichen Tag hat er uns noch zugesagt. Er hat einen sauberen Charakter und passt super zum SV Gniebel. Bei Arbeitseinsätze und weiteren Veranstaltungen im Verein ist er stets eine Hilfe! Leider diskutiert er noch häufig mit dem Schiedsrichter und sein Immunsystem ist auch geschwächt. Er fehlt daher krankheitsbedingt öfters im Training. Julian Unger antwortet:Als ich die Jungs vom SV Gniebel beim Turnier getroffen habe und wir ins Gespräch gekommen sind war mir klar, dass ich dort meine Karriere fortsetzen will. Die Kameradschaft ist Klasse und ich habe viele Freunde gefunden. Leider habe ich meine Emotionen beim Fußball manchmal nicht im Griff. Ich lebe halt den Sport. Diese Woche konnte ich leider nicht trainieren. Die Grippewelle hat mich stark getroffen. Jedoch hab ich die letzten Tage viel Gerstentee getrunken. Das tat gut und höchstwahrscheinlich kann ich am Sonntag spielen.
Info's zu Julian
Timo Manzenrieder
Angriff

Geboren am 08. Juli 1994

Timo Manzenrieder ist am 08. Juli 1994 geboren und spielt mittlerweile seine 6. Saison beim SV Gniebel. Dabei hat Timo schon über 30 Tore für den SV Gniebel erzielt. In der Hinrunde ist Timo aufgrund einem Auslandsaufenthalt in den U.S.A ausgefallen. Ein besonderes Highlight für Timo war der Besuch beim Super Bowl. Das Ticket für den Super Bowl hat er gewonnen durch die Teilnahme an einem Wink-Contest! Dort hat er seine Gegner regelrecht gedemütigt und hat satte 3 Tage länger gewunken als seine Kontrahenten. Der Legende nach hat er immer noch Muskelkater im Arm und kann deswegen seine gefährlichen Einwürfe nicht machen. Unterstützt wurde Timo dabei von ProSieben und ran. Timo über diesen schönen Tag in seinem Leben: „ Ich war einfach nur glücklich, dass ich diese Karte gewonnen habe. Sowas hätte ich mir als armer Student nicht leisten können. Ein großen Dank an Icke und seine Crew. Durch meinen TV Auftritt habe ich zudem neue Followers auf Instagram. Das Kapitel U.S.A ist jetzt jedoch abgehakt. Die nächsten 3 Monate zählt für mich nur der SV Gniebel. Mit möglichst vielen Toren möchte ich meinem Team helfen die Ziele zu erreichen. Außerdem ist mein Ziel während dieser Zeit samstags nicht in meinem Lieblingsclub Pflaumenbaum zu gehen. Ich hoffe das schaffe ich“.
Info's zu Timo
Matthias Heim
Angriff

Geboren am 15. Juli 1996

Matthias Heim Heute wollen wir euch Matthias Heim vorstellen. Matthias ist ein waschechter Gniebler. Seine Fußballschuhe schnürte er während der ganzen Jugend für die SGM Pliezhausen. Im Jahr 2015 sah unser Spielerscout Markus Linde den hochtalentiertern Matthias im Zirkus. Mit Fußballschuhen in Größe 54 jonglierte er im Weihnachtszirkus Stuttgart. Sofort nahm er das Angebot vom SV Gniebel an. Zu seinem bedauern wurden in den Vertragsgesprächen leider keine neuen Fußballschuhe versprochen. Daher spielt Matthias immer noch in seinen Clownschuhen. Dies jedoch mit Erfolg. In bisherigen 100 spielen schoss Matthias 43 Tore. Heute haben wir Matthias beim Arbeitseinsatz getroffen. Während dem harten arbeiten hatte er kurz Zeit für ein Interview: Reporter: Hallo Matthias, wie geht es dir ? Fühlst du dich fit für morgen? Matthias: Ja, ich habe das letzte Jahr hart für das Spiel gegen Pliezhausen gearbeitet. Nachdem ich letzte Woche drei hundertprozentige vergeben habe hoffe ich, dass es morgen besser klappt. Mein persönlicher Erfolg ist mir immer wichtiger als der vom Team. Daher habe ich auch freistehend vor dem Tor nicht quergelegt letzte Woche. Unter der Woche hab ich mich mir extra frei genommen um mich auf das Spiel zu fokussieren. Reporter: Ok das ist mal eine Aussage. Morgen spielst du gegen alte Mitspieler. Mit Sebastian, Jonas und Felix spielen alte Weggefährten gegen dich. Was hältst du von denen? Matthias: Fußballerisch sind die ja ganz in Ordnung. Jedoch hat mich Felix charakterlich dermaßen enttäuscht. Er wollte einfach nicht in meine WG in Stuttgart einziehen. Reporter: Meine letze Frage an dich. Was macht für dich der SV Gniebel aus? Matthias: Nichts. Ich versuche mich einfach durch Tore bei höherklassigen Vereinen anzubieten. Bisher hat jedoch kein Verein bei mir angefragt. Die Jungs beim SV Gniebel sind aber eigentlich ganz ok. Daher macht es mir auch ein wenig Spaß. Reporter: Vielen Dank für das kurze Interview. Jetzt lass dir die Pizza schmecken.
Info's zu Matthias
Sven Grafe

Geboren am