Grußwort Abteilungsleiter

Markus Kern

Markus Kern – Abteilungsleiter

Liebe Zuschauer, Gastmannschaften & Schiedsrichter,

im Namen der Fußballer des SV Gniebel darf ich Sie recht herzlich zum heutigen Heimspiel begrüßen. Wir hoffen, Sie hatten eine gute Anreise und wünschen einen angenehmen und sportlich unterhaltsamen Aufenthalt.

Auch die vergangene Saison 2020/2021 stand leider voll im Zeichen von Corona und konnte nicht zu Ende gespielt werden. Bis zum Saisonabbruch hatte unsere Mannschaft 10 Spiele absolviert und 7 Punkte erbeutet, was den 14. Tabellenplatz bedeutete. Der Verband sah sich gezwungen die Saison abzubrechen und ohne Auf-/Absteiger zu annullieren.

So dürfen wir uns in der aktuellen Saison 2021/2022 erneut in der A-Liga beweisen. Marc Laux hat sich während der Vorbereitung auf die Saison leider eine schwere Knieverletzung zugezogen und wird uns mit seiner Qualität nicht mehr zur Verfügung stehen können. Dagegen hat sich unser Neuzugang David Fruh in den bisherigen Trainingseinheiten und Spielen als eine echte Bereicherung herausgestellt.

Ich bin mir sicher, dass Trainer Philipp Laufer seine Jungs optimal auf den bevorstehenden Kampf um den Klassenerhalt vorbereiten und einstellen wird. Aus den absolvierten Spielen des vergangenen Jahres gilt es auf jeden Fall die entsprechenden Lehren zu ziehen und das überragende „Wir-Gefühl“ des SV Gniebel auch auf den Platz zu bringen.

Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle all denen, die hier beim SV Gniebel tagtäglich hinter den Kulissen aktiv sind. Sie halten zum Beispiel unsere Anlagen in Schuss, grillen für die Zuschauer die Roten Würstchen oder waschen für die Mannschaft die Trikots. Wer je im Vereinsleben aktiv war, der weiß ganz genau, dass ein Verein ohne seine ehrenamtlichen Helfer, Freunde, Gönner und Sponsoren sehr schwer zu führen ist.

Nun sollen Taten folgen – auf ein spannendes, torreiches aber dennoch faires Spiel!

 

Sportliche Grüße

Markus Kern

 

* * * Wir pfeifen auf Gewalt! Respektvoller Umgang mit Schiedsrichter/in, Vereinen, Spielern und Zuschauern * * *