Wannweil – SV Gniebel 4 : 4 (2:3)

SV Gniebel kam im Gastspiel bei SV Wannweil trotz Favoritenrolle nicht über ein 4:4-Remis hinaus. Schon vor dem Spiel musste Philipp Laufer verletzungsbedingt umstellen. Für Stammtorhüter Daniel Rinderknecht, der aufgrund einer Rückenverletzung nicht spielen konnte, musste der eigentliche Stürmer Matthias Heim ins Tor. Kaum war das Spiel angepfiffen, lag SV Wannweil bereits in Front. In der zweiten Minute verwandelte der SV Wannweil einen Freistoß zum 1:0. Die Gäste aus Gniebel haben jedoch nicht auf und kämpften sich immer besser ins Spiel. Julian Unger schockte den Gastgeber und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für SV Gniebel (11./20.). Das zweite Tor schoss der Torjäger durch einen Volley aus 35 Metern. Der für Matthias Heim im Feld spielende Caspar Bux witterte in der 28. Spielminute seine Chance und schoss den Ball zum 3:1 für SV Gniebel ein. Kurz vor der Pause traf jedoch die Heimmannschaft nach einem abgefälschten Schuss. Matthias Heim war bei diesem glücklichen Tor machtlos. Die Pausenführung von SV Gniebel fiel zu knapp aus, da man das Spiel kontrollierte und beide Gegentore für den SV Wannweil glücklich waren. Dass der Gast mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden war, bewies Bux, als er kurz nach dem Wiederanpfiff den Spielstand auf 4:2 erhöhte (48. Spielminute). Nun wurde die Heimmannschaft stärker und folglich konnten Sie in der 64. Minute den Anschlusstreffer erzielen. In der 70. Spielminute blieb Sven Grafe nach einem Zweikampf verletzt am Boden liegen. Der SV Wannweil blieb davon unbeeindruckt und spielte weiter in Richtung Tor des SV Gniebel. Aus der daraus resultierende Hektik konnte der SV Wannweil folglich Profit erzielen und den 4:4 Ausgleichstreffer erzielen. In der Schlussphase des Spiels hatte der SV Gniebel die Chance das Spiel doch noch zu gewinnen. Zuerst scheiterte Julian Unger freistehend vor dem Tor (91. Spielminute). In der letzten Spielminute viel wiederum Unger nach einem Foul im Strafraum. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und José Del Pino Perez nahm sich den Ball. Zum bedauern der Gäste scheiterte er jedoch am Torhüter, der die Ecke erahnt hat. Dies war dann auch der Schlusspunkt einer unterhaltsamen Partie, in der die Jungs von Trainer Philipp Laufer trotz einiger Spielerausfälle eine gute Leistung gezeigt haben und ein Sieg durchaus verdient gewesen wäre.

Share: